Landhäuser 17. und 18. Jahrhundert

Luxus im Grünen

Lange Zeit hatte das am Ufer der Vechte gelegene Haus Goudestein in Maarssen bei Utrecht wohlhabenden Amsterdamern als Sommerfrische gedient. Heute befindet sich dort das Rathaus der Stadt.

Entlang der Vechte findet man viele solcher Landhäuser. Die meisten davon - kleine Palais, oft mit schmuckvollen Gärten - wurden im "goldenen" 17. Jahrhundert gebaut.
Reiche Amsterdamer Kaufleute entflohen in den Sommermonaten gern dem hektischen Treiben der Stadt und verbrachten die Zeit mit ihren Familien im Grünen. Dazu gehörte jedesmal ein großer Umzug. Alles musste mit - das Personal ebenso wie ein Teil des Hausrats, der meist mit dem Schleppkahn transportiert wurde. Allerdings war der Hausherr selbst nur gelegentlich im Landhaus anzutreffen, da er auch im Sommer oft geschäftlich in der Stadt zu tun hatte.

Die Geschichte Goudesteins ist ganz typisch für solche Landhäuser. 1608 kaufte der Amsterdamer Kaufmann Jan Jacobszoon Huydecoper ein großes Landgut in Maarssen. Sein Sohn Joan, Bürgermeister von Amsterdam, ließ dort 1628 Haus Goudestein errichten. 1754 wurde es abgerissen und an derselben Stelle jenes Palais gebaut, das dort heute noch steht. Bis in das 20. Jahrhundert hinein blieb es das Domizil der Familie Huydecoper; 1955 kaufte die Gemeinde das Gebäude und baute es zum Rathaus um.

Häufig logierten auch Gäste in den Sommerhäusern der einflussreichen Amsterdamer Familien: Freunde, Künstler, Intellektuelle. So war zum Beispiel der berühmte Dichter und Gelehrte Constantijn Huygens 1656 auf Goudestein zu Gast, wo es ihm offensichtlich gut gefiel, denn er schrieb drei heitere Gedichte über das Haus.
Zu den Landhäusern gehörten prachtvolle Gärten, die oft bis heute nichts von ihrer Schönheit eingebüßt haben. Bei der Gestaltung ließ man sich damals von der französischen Gartenkunst mit ihren strengen geometrischen Mustern inspirieren. Daraus entwickelte sich später ein eigener "holländischer" Stil, der zwar auch jene geometrischen Formen, zusätzlich aber barocke Elemente und verspielte Beigaben wie Pavillons, kleine Kanäle, Wasserspiele oder Irrgärten aufwies. Mit dieser Pracht stellten die Besitzer ihren Wohlstand zur Schau. Ein Garten war größer und schöner als der andere.

Obwohl sich die wirtschaftliche Situation der Niederlande im 18. Jahrhundert verschlechterte, änderte sich am aristokratischen Leben in den Landhäusern wenig. Offenbar war das Familienvermögen groß genug, um auch in schlechten Zeiten noch davon zehren zu können.
Heute werden die Gebäude kaum noch als privater Wohnsitz genutzt. Einige können öffentlich besichtigt werden, andere beherbergen Büros oder dienen als exklusive Veranstaltungsstätte.

 

 

 

 


  • 3000 vor Christus Hünengräber Die ersten Bauern  
  • 47 - ± 400 Der Limes Die Grenze des Römischen Reichs  
  • 658–739 Willibrord Verbreitung des Christentums  
  • 742–814 Karl der Große Kaiser des Abendlandes  
  • Um 1100 Hebban olla vogala Die Ursprünge der niederländischen Schriftsprache  
  • 1254–1296 Florens V. Ein holländischer Graf und unzufriedene Edelleute  
  • 1356–1450 Die Hanse Handelsstädte in den Niederen Landen  
  • 1469 (?) bis 1536 Erasmus Ein Humanist von internationalem Rang  
  • 1500–1558 Karl V. Die Niederlande als Verwaltungseinheit  
  • 1566 Der Bildersturm Glaubenskonflikte  
  • 1533–1584 Wilhelm von Oranien Vom aufständischen Edelmann zum „Vater des Vaterlandes“  
  • 1588–1795 Die Republik Eine neue Staatsordnung  
  • 1602–1799 Die Vereinigte Ostindische Kompanie Überseeische Expansion  
  • 1612 Der Beemsterpolder Holland und das Wasser  
  • 1613–1662 Das Amsterdamer Grachtennetz Stadterweiterung im 17. Jahrhundert  
  • 1583–1645 Hugo Grotius Pionier des modernen Völkerrechts  
  • 1637 Die „Staatenbibel“ Das Buch der Bücher  
  • 1606 (?) bis 1669 Rembrandt Die großen Maler  
  • 1662 Der Atlas Maior von Joan Blaeu Die Welt in Karten  
  • 1607–1676 Michiel de Ruyter Held der Meere in kriegerischen Zeiten  
  • 1629–1695 Christiaan Huygens Wissenschaft im Goldenen Jahrhundert  
  • 1632–1677 Spinoza Auf der Suche nach der Wahrheit  
  • 1637–1863 Sklaverei Menschenhandel und zwangsarbeit in der Neuen Welt  
  • 17. und 18. Jahrhundert Landhäuser Luxus im Grünen  
  • 1744–1828 Eise Eisinga Die Aufklärung in den Niederlanden  
  • 1780–1795 Die Patriotenbewegung Die Republik in der Krise  
  • 1769–1821 Napoleon Bonaparte Die Franzosenzeit  
  • 1772–1843 König Wilhelm I. Das Königreich der Niederlande und Belgiens  
  • 1839 Die erste Eisenbahnlinie Mit Volldampf voraus  
  • 1848 Die Verfassung Das wichtigste Gesetz eines Staates  
  • 1860 Max Havelaar Eine Anklage gegen den Kolonialismus  
  • 19. Jahrhundert Kampf gegen Kinderarbeit Von der Werk- auf die Schulbank  
  • 1853–1890 Vincent van Gogh Der moderne Künstler  
  • 1854-1929 Aletta Jacobs Emanzipation der Frau  
  • 1914–1918 Der Erste Weltkrieg Krieg und Neutralität  
  • 1917-1931 De Stijl Die Formgestaltung wird revolutioniert  
  • 1929–1940 Die Weltwirtschaftskrise Die Gesellschaft in der wirtschaftlichen Depression  
  • 1940-1945 Der Zweite Weltkrieg Besatzung und Befreiung  
  • 1929–1945 Anne Frank Judenverfolgung  
  • 1945–1949 Indonesien Eine Kolonie befreit sich  
  • 1886-1988 Willem Drees Der Sozialstaat  
  • 1. Februar 1953 Die Flutkatastrophe Das Wasser als Gefahr  
  • Seit 1948 Das Fernsehen Durchbruch eines Massenmediums  
  • Seit etwa 1880 Rotterdamer Hafen Tor zur Welt  
  • 1911–1995 Annie M. G. Schmidt Mit Eigensinn gegen die Bürgerlichkeit  
  • Seit 1945 Surinam und die Niederländischen Antillen Die Entkolonialisierung in der Karibik  
  • 1995 Srebrenica Das Dilemma von Friedenseinsätzen  
  • Seit 1945 Die multikulturellen Niederlande Vielfalt in Schule und Gesellschaft  
  • 1959–2030? Die Erdgasblase Ein endlicher Bodenschatz  
  • Seit 1945 Europäische Einigung Die Niederländer und Europa  
deutsche version