Annie M. G. Schmidt 1911–1995

Mit Eigensinn gegen die Bürgerlichkeit

"Tu niemals, was deine Mutter dir sagt, dann wird alles gut." Diese Worte sind typisch für die Lyrikerin und Autorin Annie M. G. Schmidt. Sie spiegeln die Frische, die Komik und die Eigenwilligkeit wider, die vielen ihrer Gedichte, Lieder, Bücher, Theaterstücke, Musicals und Hörspiele eigen sind.

Annie M. G. Schmidt wurde 1911 als Pfarrerstochter auf der Halbinsel Zuid-Beveland in der niederländischen Provinz Seeland geboren. Sie war ein begabtes Kind, das mit Staunen die Welt entdeckte. Im Alter von 14 Jahren schrieb sie bereits ihre ersten Gedichte. Nach dem Zweiten Weltkrieg arbeitete sie bei der Amsterdamer Zeitung "Het Parool", wo sie die Illustratorin Fiep Westendorp kennenlernte. Gemeinsam schufen sie die Figuren Jip und Janneke (in den deutschen Übersetzungen: Heiner und Hanni), deren Erlebnisse zwischen 1952 und 1957 täglich in einer Zeitungsreihe veröffentlicht wurden. Dies war der Beginn einer lebenslangen Zusammenarbeit, aus der unter anderem Bücher wie "Pluck mit dem Kranwagen", "Otje und ihr Papa Toss" und "Floddertje" hervorgegangen sind.

In den fünfziger Jahren gelang Annie M. G. Schmidt ein großartiger Erfolg mit der vierzehntäglichen Hörfunkserie "De familie Doorsnee" (Familie Durchschnitt). Fast das ganze Land lauschte gebannt, wenn wieder eine neue Folge ausgestrahlt wurde. In dieser Serie wurde das Alltagsleben der Niederländer in der Nachkriegszeit dargestellt. Auch in ihren kabarettistischen Texten und später in ihren Musicals wusste die Autorin den Zeitgeist einzufangen. Ihre erste Fernsehproduktion war die Serie "Pension Hommeles". Später folgte die überaus erfolgreiche Serie "Ja zuster, nee zuster" (Ja Schwester, nein Schwester), die 2002 als Musical verfilmt wurde. Mit ihren eigenwilligen Texten gehörte Annie M. G. Schmidt zu den einflussreichsten und zugleich sanftmütigsten Kritikern des braven niederländischen Bürgerlebens.

Mit ihren Werken hat Annie M. G. Schmidt Kinder wie auch Erwachsene inspiriert. Allein die "Jip en Janneke"-Reihe verkaufte sich millionenfach; ihre Bücher wurden in unzählige Sprachen übersetzt. Ihr Verleger nannte sie gar "die wahre Königin der Niederlande". Nach einer Signierstunde mit ihr auf einem Büchermarkt in Amsterdam wurde er von den Organisatoren gebeten, so etwas nie wieder zu veranstalten - die schmalen Amsterdamer Gassen waren im Nu völlig verstopft. Das Geheimnis ihres Erfolges lüftete Annie M. G. Schmidt selbst: "Ich bin eigentlich immer acht Jahre alt geblieben. Und letztlich schreibe ich für mich selbst. Ich glaube, dass es daran liegt. Ich bin acht."

 

 


  • 3000 vor Christus Hünengräber Die ersten Bauern  
  • 47 - ± 400 Der Limes Die Grenze des Römischen Reichs  
  • 658–739 Willibrord Verbreitung des Christentums  
  • 742–814 Karl der Große Kaiser des Abendlandes  
  • Um 1100 Hebban olla vogala Die Ursprünge der niederländischen Schriftsprache  
  • 1254–1296 Florens V. Ein holländischer Graf und unzufriedene Edelleute  
  • 1356–1450 Die Hanse Handelsstädte in den Niederen Landen  
  • 1469 (?) bis 1536 Erasmus Ein Humanist von internationalem Rang  
  • 1500–1558 Karl V. Die Niederlande als Verwaltungseinheit  
  • 1566 Der Bildersturm Glaubenskonflikte  
  • 1533–1584 Wilhelm von Oranien Vom aufständischen Edelmann zum „Vater des Vaterlandes“  
  • 1588–1795 Die Republik Eine neue Staatsordnung  
  • 1602–1799 Die Vereinigte Ostindische Kompanie Überseeische Expansion  
  • 1612 Der Beemsterpolder Holland und das Wasser  
  • 1613–1662 Das Amsterdamer Grachtennetz Stadterweiterung im 17. Jahrhundert  
  • 1583–1645 Hugo Grotius Pionier des modernen Völkerrechts  
  • 1637 Die „Staatenbibel“ Das Buch der Bücher  
  • 1606 (?) bis 1669 Rembrandt Die großen Maler  
  • 1662 Der Atlas Maior von Joan Blaeu Die Welt in Karten  
  • 1607–1676 Michiel de Ruyter Held der Meere in kriegerischen Zeiten  
  • 1629–1695 Christiaan Huygens Wissenschaft im Goldenen Jahrhundert  
  • 1632–1677 Spinoza Auf der Suche nach der Wahrheit  
  • 1637–1863 Sklaverei Menschenhandel und zwangsarbeit in der Neuen Welt  
  • 17. und 18. Jahrhundert Landhäuser Luxus im Grünen  
  • 1744–1828 Eise Eisinga Die Aufklärung in den Niederlanden  
  • 1780–1795 Die Patriotenbewegung Die Republik in der Krise  
  • 1769–1821 Napoleon Bonaparte Die Franzosenzeit  
  • 1772–1843 König Wilhelm I. Das Königreich der Niederlande und Belgiens  
  • 1839 Die erste Eisenbahnlinie Mit Volldampf voraus  
  • 1848 Die Verfassung Das wichtigste Gesetz eines Staates  
  • 1860 Max Havelaar Eine Anklage gegen den Kolonialismus  
  • 19. Jahrhundert Kampf gegen Kinderarbeit Von der Werk- auf die Schulbank  
  • 1853–1890 Vincent van Gogh Der moderne Künstler  
  • 1854-1929 Aletta Jacobs Emanzipation der Frau  
  • 1914–1918 Der Erste Weltkrieg Krieg und Neutralität  
  • 1917-1931 De Stijl Die Formgestaltung wird revolutioniert  
  • 1929–1940 Die Weltwirtschaftskrise Die Gesellschaft in der wirtschaftlichen Depression  
  • 1940-1945 Der Zweite Weltkrieg Besatzung und Befreiung  
  • 1929–1945 Anne Frank Judenverfolgung  
  • 1945–1949 Indonesien Eine Kolonie befreit sich  
  • 1886-1988 Willem Drees Der Sozialstaat  
  • 1. Februar 1953 Die Flutkatastrophe Das Wasser als Gefahr  
  • Seit 1948 Das Fernsehen Durchbruch eines Massenmediums  
  • Seit etwa 1880 Rotterdamer Hafen Tor zur Welt  
  • 1911–1995 Annie M. G. Schmidt Mit Eigensinn gegen die Bürgerlichkeit  
  • Seit 1945 Surinam und die Niederländischen Antillen Die Entkolonialisierung in der Karibik  
  • 1995 Srebrenica Das Dilemma von Friedenseinsätzen  
  • Seit 1945 Die multikulturellen Niederlande Vielfalt in Schule und Gesellschaft  
  • 1959–2030? Die Erdgasblase Ein endlicher Bodenschatz  
  • Seit 1945 Europäische Einigung Die Niederländer und Europa  
deutsche version